Dienstag, 26. Februar 2013

Tutorial: Elastische Einfassbänder

Immer wieder merke ich dass Näherinnen Angst haben vor den Einfassbändern, erst recht wenn diese noch elastisch sind. Nicht jeder hat ein tolles Füsschen für die Nähmaschine die alles selber erledigt ;) Deshalb habe ich hier einmal bebildert aufgeschrieben, wie ich es mache.
Die Anleitungen in Nähheften und Schnittmustern sind oftmals nur sehr mager.

Der Aufwand für schöne Einfassbänder mit der Nähmaschine ist natürlich etwas grösser, wenn man alles ohne Hilfsmittel macht, aber man kriegt es genauso schön hin.

Also, ich habe in den letzten Wochen mehrmals die Jogginghose aus der Ottobre 6/2011 genäht. Dort sind an der Tasche Einfassbänder. Selbstverständlich geht das auch alles bei Halsausschnitten, Ärmeln oder Armausschnitten.
Elastische Einfassbänder werden wie Halsbündchen gedehnt angenäht, sonst stehen sie ab. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es einfacher ist wenn man weniger dehnen muss. Deshalb rechne ich hier ungefähr mit 0.8 und nehme gerne auch sehr dehnbare Materialien, also Bündchen. Es geht natürlich auch mit Jersey.

Ich schneide den Streifen 3,5cm breit.



Die Mitte markieren und das ganze stecken.

Beim Halsausschnitt teilt ihr den ganzen Streifen in vier Teile, hier bei der Tasche geht das einfacher. Einfach oben und unten stecken und fertig.


Nun näht ihr das ganze mit der Nähmaschine an. Wie ihr sehen könnt habe ich kein hightech Model zuhause sondern eine 22 Jahre alte Maschine. Ich stelle Zickzack ein und gehe mit der Zickzack Breite zurück bis 0.5. Die Stichlänge stelle ich auf mindestens 3, meistens aber sogar 3,5.



Das ganze Füsschenbreit nähen.


Nun bügelt ihr die Nahtzugabe, also 0,7 bis 1cm, auf die Linke Seite...


... und legt alles schön auf die linke Seite.


 Alles gut stecken und vor allem gut bügeln. Richtig schön platt bügeln, damit die gedehnten Bündchen schön flach liegen.



Nun wieder mit dem selben Stich knappkantig absteppen.


Selbstverständlich könnt ihr hier auch einen Stich nehmen der noch etwas ziert, einen dreifach Zickzack zum Beispiel oder auch einen elastischen Zierstich oder die Zwillingsnadel.



So, nochmals kräftig bügeln und fertig.



Viel Erfolg :)





Kommentare:

  1. Huhu,
    also ich versteh es auch nicht, was daran so schwer sein soll :-) und als ich deine Bilder eben sah, da fiel mir spontan die tolle Jogginghose ein, die ich meinem Sohn auch schon 2 mal genäht habe :-) Schnitt ist aus einer Ottobre, oder?

    Wie schaut denn das Endergebnis aus? :-P

    LG von Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Dani, etwas runterscrollen im Blog, da siehst du sie :) 3x

      Löschen
  2. Hallo Linda,

    danke für die Anleitung - wieder eine Angst weniger! ;-)
    ...nur das mit dem Stich habe ich nicht verstanden - der sieht auf den Bildern aus wie ein Gradstich, du schreibst aber Zickzack...oder ist der Zickzack dann so flach, dass es wie gerade aussieht?

    Liebe Grüße aus Paderborn

    Daniela

    AntwortenLöschen